• images/Slideshow/BrandMM_2.jpg
  • images/Slideshow/Brand_Stadel.jpg
  • images/Slideshow/DLKMV.jpg
  • images/Slideshow/Helm.jpg
  • images/Slideshow/Hochwasser.jpg
  • images/Slideshow/Jugend1.jpg
  • images/Slideshow/Jugend2.jpg
  • images/Slideshow/MM.jpg
  • images/Slideshow/Magirus_Long.jpg
  • images/Slideshow/Oldtimer.jpg
  • images/Slideshow/Slide_SW.jpg
  • images/Slideshow/Stadel_long.jpg
  • images/Slideshow/Uebung.jpg
  • images/Slideshow/VU_Lkw.jpg
  • images/Slideshow/WBK.jpg

Anstehende Termine

Okt
18

Freitag, 18.10.2019 18:00 - 20:00 Uhr

Okt
19

Samstag, 19.10.2019 09:00 - 16:00 Uhr

Okt
21

Montag, 21.10.2019 19:30 - 21:00 Uhr

Okt
25

Freitag, 25.10.2019 18:30 - 20:00 Uhr

Okt
28

Montag, 28.10.2019 19:30 - 21:00 Uhr

Das Führen eines Feuerwehrfahrzeuges unter Einsatzbedingungen stellt an die Fahrenden sehr hohe Anforderungen. Bei speziellen Fahrsicherheitstrainings werden den Fahrern von Einsatzfahrzeugen theoretische Kenntnisse über die Fahrphysik und insbesondere praktische Fähigkeiten und Fertigkeiten vermittelt, um auch in schwierigen Verkehrssituationen während der Einsatzfahrt richtig reagieren zu können.

Am Samstag, 20.07.2019 haben zwei Kameraden der Feuerwehr Ottobeuren mit unserem Löschfahrzeug LF 16/12 an einem speziellen Fahrsicherheitstraining für Feuerwehrfahrzeuge teilgenommen. Das durch die KUVB (Kommunale Unfallversicherung Bayern) sowie dem LFV Landesfeuerwehrverband Bayern e.V. unterstütze Fahrsicherheitstraining fand im Fahrsicherheitszentrum in Kempten statt.

Nach einer Vorstellungsrunde der insgesamt 14 Teilnehmer aus dem Unterallgäu und einem kurzen theoretischen Teil, ging es auch schon raus auf den Übungsplatz.

Los ging es mit einem „einfachen“ Slalom fahren. Hier blieb jedoch die ein oder andere Pylone nicht an ihrem vorgesehen Platz stehen. Nach einer kurzen Einweisung konnten alle Teilnehmer ihre Kurven- bzw. Slalomfahrtechnik wesentlich verbessern. Der Ausbilder zeigte sich redlich begeistert.

Danach ging es ans durchführen von Gefahrenbremsungen. Hier sahen die Teilnehmer die verschiedenen Reaktionen Ihres Einsatzfahrzeuges bei Gefahrenbremsungen mit 20, bzw. 40 km/h, sowie auf nasser und trockener Fahrbahn. Ebenso wurden Gefahrenbremsungen auf einer Kurven-/Kreisbahn durchgeführt.

Auf der speziellen Kurven-/Kreisbahn hatten die Teilnehmer auch den ersten Kontakt mit einer sogenannten Gleitfläche. Der spezielle Kunststoffbelag simuliert in Verbindung mit Wasser, die Begebenheit einer glatten festgefahrenen Schneedecke. Hier galt es, ein durch glätte nach vorne ausbrechendes Fahrzeug mit verschiedenen Bremstechniken zu stabilisieren und in der Spur zu halten.

Nachdem diese Übung von allen Teilnehmern absolviert wurde, ging es auf eine große gerade Gleitfläche. Hier wurden erst noch einmal Vollbremsungen durchgeführt. Danach mussten die Teilnehmer auf der glatten Oberfläche plötzlich auftretenden Hindernissen, simuliert durch eine Wasserwand, gezielt ausweichen und bremsen. Einige Fahrer schossen hierbei beim ersten Versuch übers Ziel hinaus und überfuhren die Wasserwand -Unterbodenreinigung inklusive-.

Zu guter Letzt fanden sich die Teilnehmer samt Ausbilder nochmals im Unterrichtsraum ein und ließen den Tag Revue passieren. Das Fahrsicherheitstraining wurde von den Feuerwehrkameraden durchweg als positiv empfunden. Jeder Fahrer hat neue Erfahrungen, sowie neue Erkenntnisse im Umgang mit dem Feuerwehrfahrzeug in Extremsituationen sammeln können. Hier wurde auch einigen bewusst, dass der persönliche Grenzbereich bereits früher Alarm schlägt, als was das Fahrzeug in Wirklichkeit mitmachen würde. Und das ist auch gut so.

Wir wünschen allen Fahrer stets sichere Fahrt, sowie dass alle Kameraden im Feuerwehrfahrzeug gesund zur Einsatzstelle und nach getaner Arbeit auch wieder zurück ins Feuerwehrgerätehaus finden.

Weitere Bilder:

Facebook

Hier gelangt ihr zu unserer Facebook Seite

 

Unwetterwarnungen

Unwetterwarnung für Kreis Unterallgäu :
Es ist zur Zeit keine Unwetterwarnung aktiv.
Insgesamt sind 0 Unwetterwarnung(en) aktiv. Weitere Informationen auf https://www.dwd.de
Quelle: Deutsche Wetterdienst
Letzte Aktualisierung 01/01/1970 - 01:00 Uhr